1/3: Erkenntnisse einer Alleinreisenden, die auch fürs Leben als Selbstständige gelten

Dieser Beitrag wird kein Reisebericht. Trotzdem braucht es einen kurzen Rundumblick, um die Umstände meiner (Reise-)Erkenntnisse in die richtige Umgebung zu rücken. 

Rückblick: Im Mai dieses Jahres umrundete ich mit meinem Mountainbike den Dachstein, Österreichs Gletscher. Mein Weg führte mich rund um den weißen Riesen von Oberösterreich in die Steiermark, ins Bundesland Salzburg und wieder zurück nach Oberösterreich.  Ich war alleine unterwegs. Mein Gepäck (Kleidung, Regenschutz, Essen, Werkzeug)  war in meinem Rucksack am Rücken. Meine „Nachtlager“ hatte ich schon lange davor reserviert. Um es vorweg zu nehmen: Nach 4 Tagen im Sattel kam ich gänzlich unversehrt, geistig durchgespült und sehr glücklich am Ausgangspunkt an. Einige Erlebnisse und Momente als Alleinreisende lassen sich auch ganz wunderbar aufs Leben als Selbstständige übertragen. 

Erkenntnis 1: Hysterie ist unnötig, wenn dir niemand zuhört

Die Situation: Ich checke aus dem „Anreisehotel“ aus und bin 100% startklar. Bis zu dem Moment, als ich den Kofferraum öffne, in dem sich mein Rad befindet. Verteilt im gesamten Laderaum blitzt mir weiße Dichtmilch entgegen. Diese sollte, wie der Name schon sagt, den Radreifen VON INNEN abdichten (wenn man wie ich „tubeless“ fährt), und sich nicht im Kofferraum befinden. Notiz am Rande: Ich habe keine Reserve-Dichtmilch und es ist ein Österreichischer Feiertag, also sind alle Geschäfte geschlossen.

 

Die Lösung: Ich bin nicht ausgerastet. Ich habe nicht nach Rettern gesucht und ich habe mich nicht- okay, kaum – aufgeregt. Ich habe einfach Luft nachgepumpt und gehofft, dass der Rest an Dichtmilch hält. Was funktioniert hat – 3 weitere Tage lang.

 

Ich kann nur für mich sprechen: Auch im „daily business“ wäre etwas weniger Hysterie oft angemessen. Einfach Situation annehmen, durchatmen, weitermachen.

Foto:

privat

1) Das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Klingt abgedroschen, hilft aber sich zu fokussieren. 

2) Durchatmen, weitermachen.