Prädikat "lesenswert"

Hier findest du lesenswerte Bücher verschiedener Kategorien. Alle vorgestellten Werke haben gemeinsam, dass ich sie persönlich gelesen habe. Aus unterschiedlichen Gründen halte ich sie für besonders erwähnenswert.

Denk dran: Deine regionale Buchhandlung freut sich über deinen Besuch!

Workshops & Seminare

Schwarzer Gürtel für Trainer

Autor:  Jürgen Schulze-Seeger

Wie der Untertitel des Buches (Vom Meistern schwieriger Seminarsituationen) vermuten ließe, behandelt der erfahrene Trainer Schulze-Seeger jedoch weit mehr als nur "schwierige" Situationen. Ein Streifzug durch viele (alle ist unmöglich, da jedes Seminar anders ist) zeigt Stolpersteine und Hürden, aber auch How-To's für eigene Workshop-Situationen. Professionell aufgelockert werden die theoretischen Abschnitte durch die ebenfalls vom Autor selbst erstellten, netten Grafiken, die neben dem geschriebenen Wort oft noch ein Schmunzeln zaubern. Am Ende des umfassenden Werks steht eine Liste diverser Methoden und Interventionen, sodass "Schwarzer Gürtel für Trainer" gleichzeitig als kleines Lexikon dient. 

Maßgeschneidert auf den Traineralltag ist dieses Buch aber auch für "ganz normale" Alltagssituationen im Umgang mit Menschen ratsam. 


Workshops, Seminare und Besprechungen – Mit Kreativität und Methode zum sicheren Erfolg

Autoren: Ulrich LippHermann Will, Bernd WeidenmannStefan KönigBernd Heckmair

Das nicht ganz billige Buch "Workshops, Seminare und Besprechungen" aus dem BELTZ Verlag (2009) stellt als willkommene Abwechslung zu allererst die Frage nach dem "Wann". Und zwar nach dem "Wann ist ein Workshop überhaupt sinnvoll?". Ist diese grundlegende Frage erstmal geklärt (und eventuelle Alternativen aufgezeigt), widmen sich die Autoren der Reihe nach den Schwerpunkten Ablauf, Inputs, Diskussionsformen, Methoden, Bewerten & Entscheiden, Visualisieren & Dokumentieren, Umsetzung anschieben, Krisenmanagement, Warming Up, Active Training und Erlebnisorientierte Lernprojekte. Der Punkt Visualisierung und Dokumentation ist technisch klarerweise bereits überholt. Alle anderen Schwerpunkte haben jedoch zweifelsohne ihre Gültigkeit und werden verständlich und zum Ausprobieren anregend beschrieben. 



Zwischenmenschliches

Professionelle Gesprächsführung

Autoren: Christian-Rainer Weisbach, Petra Sonne-Neubacher

 Professionelle Gesprächsführung ist (fast) ein Muss für Privat- und Geschäftsleben. Gespickt mit Beispielen aus dem Leben zeigt dieses gut 400 Seiten starke Buch, wie man zielgerichtet und wertschätzend kommuniziert: Meiner Meinung nach ein perfektes Buch für Menschen, die ihr Gegenüber besser verstehen und Gespräche effizienter gestalten wollen. Der zusammenfassende Teil in der Buchmitte fasst die Kernaussagen der Kapitel noch einmal aufs Wesentlichste zusammen.


Potenziale erkennen

Autor: Birgit Gosejacob

"Erkennen Sie, was in Ihnen steckt", lautet die Aufforderung im Untertitel. Dieses schlanke 127-seitige Büchlein begleitet dich von deinen grundlegenden Talenten, Fähigkeiten, Kenntnissen,... bis hin zur Umsetzung deiner Ziele und Überwindung von Hürden. Dabei kommt es ohne esoterischen Firlefanz' aus bleibt kompakt und realistisch. Eine Reihe von Beispielen überträgt das theoretisch Aufgelistete in den Alltag und spornt zum Nachmachen und Nachdenken an. Ich empfehle "Potenziale erkennen" als kleine Auflockerung zwischendurch, wenn man etwas verändern will oder den Faden im Leben grad nicht finden kann. 


Wie wir klüger entscheiden - einfach, schnell, konfliktlösend

Herausgeber: Siegfried Schrotta

Als Nachfolger von "Systemisches Konsensieren" entwickelt dieses Werk alle möglichen Einwände weiter und verwandelt das SK-Prinzip in ein noch wertschätzenderes Instrument der konsensorientierten Entscheidungsfindung. Eine ausführliche Einführung, zahlreiche Anwendungsfälle und eine lange Reihe unterschiedlichster Praxisbeispiele verschiedener Autoren machen die ersten SK-Versuche einfach. "Wie wir klüger entscheiden" ist ein inspirierender Leitfaden, Entscheidungen zum Wohle der Gemeinschaft, nicht zum Wohle der Mehrheit, zu treffen. Wer denkt, dass in dieser Welt einiges schief läuft, sollte dieses Buch lesen.



Konzeptionelles

Das Kommunikationskonzept – Konzepte entwickeln und präsentieren

Autoren: Klaus Schmidbauer und Eberhard Knödler-Bunte

Ein praktisches Handbuch für alle Menschen in Kommunikationsberufen. Fallbeispiele aus vergangenen Konzepten und Aufgabenstellungen machen das Buch zum spannenden Lehrbuch. Chronologisch vom Briefing über die Analyse bis hin zu allen Phasen der Planung und Erfolgsmessung bietet dieses nüchtern wirkende Buch überraschend praktische Handlungsempfehlungen.
Fazit: Lesen, rauspicken, selbst machen


TELL ME! Wie Sie mit Storytelling überzeugen

Autor: Thomas Pyczak

Dieses Buch betrachtet Storytelling von einer praktischen und umfassenden Perspektive. Wirklich zahlreiche Beispiele gehen auf Stories, ihren Aufbau und die Motive dahinter ein, was die theoretischen Inhalte schnell greifbar macht. Pyczak gelingt damit ein leicht konsumierbares und anwendbares Werk für Kommunikationsprofis und Laien, die sich auf unterschiedlichen Niveaus das eine oder andere zu Nutze machen werden. 
Meinerseits eine absolute Leseempfehlung für jeden, der etwas zu sagen hat. 


Internal Branding

Autoren: Franz-Rudolf Esch, Christian Knörle, Kristina Strödter

"Wie sie mit Mitarbeitern die Marke stark machen" verrät dieses Buch nicht nur im Untertitel, sondern von der ersten bis zur letzten Seite. Wenig überraschend kombiniert Markenpabst Franz-Rudolf Esch alle bisherigen Erkenntnisse aus Markenbildung und Marketing mit Mitarbeiterkommunikation und Internal Branding. Er setzt den Mitarbeiter ins Zentrum erfolgreicher Markenkommunikation, der es in der Hand hat, die Marke und das Markenerlebnis lebendig nach außen zu kommunizieren. Gespickt mit Praxisbeispielen ist dieses Fachbuch gleichzeitig Casestudy und Ideengeber für professionelles, strategisches Internal und Employer Branding. Einziger Wermutstropfen:  die doch recht häufigen Rechtschreibfehler. Bleibt zu hoffen, dass diese bei der 2. Auflage (die es sicherlich geben wird) ausgemerzt werden.  


Rework

Autoren: Jason Fried, David Heinemeier Hansson

Rework beschreibt die Lebens- und Arbeitserfahrung der Gründer eines Tech-Start-Ups. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zu leicht verdaulichen, 1- bis 2-seitigen Häppchen aufbereitet und durch Schwarz-Weiß Skizzen visualisiert. Ab etwa der Mitte des Buches wiederholen sich die Kernaussagen das eine oder andere Mal, bleiben jedoch gewohnt radikal formuliert. "Rework" fordert dazu auf, seine Arbeitsweisen zu überdenken und Visionen zu konkretisieren. Ob man/frau es dabei den Autoren in ihrer Radikalität gleich macht oder auch gleich machen kann, bleibt jedem/r selbst überlassen. 


Wieso arbeiten wir eigentlich hier?

Autor: Michael Vogler

Punktgenau analysiert Vogler das Konstrukt (Unternehmens-)Kultur und spart dabei nicht mit Herleitungen aus der Anthropologie, Geschichte, Biologie und nicht zuletzt aus seinem eigenen großen Erfahrungsschatz. Um die Typologien und Muster im dritten (von vier) Teil des Buches zu verstehen, sind die vorhergehenden Teile definitiv nötig. Bereits die genauen Beschreibungen der Typologien lassen die Lösungswege und Gestaltungsmöglichkeiten von Unternehmenskulturen erkennen, geben jedoch verständlicherweise kein Patentrezept. „Wieso arbeiten wir eigentlich hier“ ist eine durchaus logische Aneinanderreihung menschlicher Überlegungen und empfehle ich jeder Führungskraft und jedem Marketer, der sich in die Rolle der Unternehmenskultur und ihre Auswirkung auf die zentrale Kraft MENSCH einfühlen möchte. PS: Dr. Michael Vogler versteht es ebenso „live“ seine Erfahrungen und Anschauungen ebenso emotional wie professionell zu präsentieren. Ebenso empfehlenswert. Mehr von ihm gibt's übrigens auf www.kultur-design.at.


Erfolgreich durch Spezialisierung

Autor: Kerstin Friedrich

Spezialisierung – ein Muss? Dieses mit Praxisbeispielen gespickte Buch einer Spezialisierungsexpertin sagt JA und geht mit "Wischi-Waschi-Lösungen" hart ins Gericht. Ob Spezialisierung tatsächlich der einzige Erfolgsweg ist, sei dahingestellt. Jedenfalls bereichert dieses Buch jeden Unternehmer/Gründer/Freelancer auf der Suche nach seinen Stärken und Geschäftsmodellen. Spezialisierungsarten werden anschaulich erklärt und auf verschiedene Situationen übertragen. Der abschließende Fragebogen soll helfen, die eigenen Stärken zu erkennen und sie in seine ganz persönlichen Spezialisierung zu verwandeln. Eine klare Leseempfehlung als Denkanstoß und Inspiration.


Positioning

Autoren: Al Ries, Jack Trout

Positioning – ein Klassiker unter den Marketingbüchern!? Für mich war dieses Buch eine lebhafte Berg- und Talfahrt. Über weite Strecken hinweg kann ich den Autoren zustimmen, wenn es um die Definition des Nutzenversprechen an seine Zielgruppe und an die klare Positionierung EINER Marke (vs. Diversifizierung) geht. Teilweise glaubte ich aber auch an eine Irrfahrt, wenn sich das „nach dem Wind richten“ einer Markenidentität zu sehr am freien Plätzchen im Kundengehirn orientiert. Die Empfehlung lautet: Lesen und sich eine eigene Meinung bilden.  


Fast perfekt

Erik Kessels

"Wie aus Fehlern Ideen entstehen" verspricht der Untertitel des schon beim Erstkontakt irritierenden Büchleins. Zahlreiche (Bild-)Beispiele zeugen von der schöpferischen Macht des Imperfekten. Inspirierend, unterhaltsam und durchaus ermutigend, wieder mehr Fehler zuzulassen. Vielleicht ist das Ergebnis sogar "fast perfekt" ...  



Operatives

Grafik und Gestaltung – Das umfassende Handbuch 

Autor: Markus Wäger

Das wirklich umfassende Buch behandelt alle Themen von der Farb- und Formenlehre, Satz und  Schrift  und streift dabei auch Photo und Webdesign. Ein buntes, kurzweiliges und unbedingt empfehlenswertes Werk! Fazit: Das beste Buch über Gestaltung, das ich bisher lesen durfte.


Branded Interactions

Autor: Marco Spies 

Als ich dieses Buch im Münchner "Sodabooks" in Händen hielt, ist mir vor allem eines aufgefallen: Sein Gewicht. Gewichtig ist Branded Interactions mit dem Untertitel "Digitale Markenerlebnisse planen & gestalten" allemal. Auf über 360 wunderschön illustrierten und gesetzten Seiten rollt der Autor alles auf, was für erfolgreiche (Web- & Branding-)Projekte von Nutzen ist: vom Briefing über diverse Analysen, Zieldefinitionen und "Erlebnisplanung" bis hin zu Prozessmanagement, Roll-out und Weiterentwicklung von digitalen Markenerlebnissen. Interviews und Good Practices am Ende eines Abschnitts beleben nebst der quirligen Typographie das geschriebene Wort zusätzlich. 

Fazit: "Branded Interactions" ist nicht nur Pflichtlektüre für Marken- und Produktmanager, es hilft ebenso Auftraggebern, vorgeschlagene Ideen und Konzepte hinsichtlich strategischer Relevanz zu beurteilen. Darüberhinaus ist "Branded Interactions" einfach wunderschön anzusehen und besitzt sogar eine eigene Website.



Geschäftskorrespondenz – Professionelle Briefe und E-Mails schreiben

Dudenredaktion

Wer bei "Duden" an antiquierte Rechtschreibregeln und hochtrabende Korrektheit denkt, irrt. Dieses Werk aus der Duden-Ratgeber-Reihe überzeugt mit informativer Sachlichkeit. Insbesondere den ersten Schwerpunkt, "Verständlich formulieren", möchte ich jedem ans Herz legen. Mit einfachen Tipps erfährt der schreibende Mitarbeiter alles, was es für konstruktive Texte in der Geschäftskommunikation braucht. Es folgen formale Informationen und DIN-Normen, bevor eine umfassende Sammlung diverser Anlass-Texte (vom Werbebrief bis Beileidsschreiben) mit zahlreichen Positiv- und Negativbeispielen. Grafisch ist Dudens Geschäftskorrespondenz übersichtlich aufgebaut. Einige Tippfehler lassen den Leser dann doch schmunzeln. Ja, nicht mal Duden ist perfekt ... 

Sich verständlich ausdrücken

Langer, Schulz von Thun, Tausch

Dass es sich um die zehnte Auflage dieses Werks handelt und Schulz von Thun am Cover steht, heißt in diesem Fall noch lange nichts. Sprachlich verstaubt und inhaltlich längst überholt präsentieren hier die Autoren Wissen aus den 70er-Jahren. Das Verständlichkeitsmodell an sich ist gut erklärt, glaubwürdig und definitiv empfehlenswert. Der Rest dieses Buches reiht endlose Übungsketten, Empfehlungen zu Gruppenarbeiten aus den Siebzigern und leicht sexistische Beispieldialoge aneinander. Ausnahmsweise nicht unbedingt lesenswert. 

GRAFIK FÜR NICHT-GRAFIKER 

Autor: Frank Koschembar

"Ein Rezeptbuch für den sicheren Umfang mit Gestaltung. Ein Plädoyer für besseres Design", so lautet der Untertitel des 287 Seiten fassenden Druckwerks, das Laien und Einsteiger eine bunte, verständliche Welt der Grafik veranschaulicht. Sind diese Grundlagen erst mal verinnerlicht und das Auge für "gutes Design" geschult, steht auch dem Selbermachen von einfachen Druckwerken oder Collagen sicher nichts im Weg. 

Stark texten, mehr verkaufen 

Autor: Stefan Gottschlig

 Vor allem für Einsteiger und Selbermacher von Mailings, Werbetexten und Webtexten ein praktisches und praxisnahes Buch. Neben den beschreibenden Abschnitten unterstreichen Beispiele und Anwendungen zum Selbermachen den kleinen, feinen Unterschied eines guten Textes.


Wolke sieben

Duden Redaktion

"Wolke sieben" aus dem Hause Duden ist eine bunte Sammlung unterhaltsamer und informativer Sprachgeschichten. Redensarten, Herkunft, Metaphern und Rechtschreibregeln sind kurzweilig aufbereitet. Manchmal überschneiden sich die Inhalte, die aus verschiedenen Büchern von Duden stammen. Ob zum selber Lesen oder Verschenken – "Wolke sieben" ist das richtige Buch für alle LiebhaberInnen der deutschen Sprache und die kleinen und großen Klugsch*** unter uns. 


Handbuch für Webtexter – So schreiben Sie fürs Internet

Autor: Ekkehard Schmider

Obwohl technisch nicht mehr am neuesten Stand ein durchaus lesens- und merkenswertes Büchlein über die Regeln fürs Texten im Web. Neben faktischem Rüstzeug gibt der Autor auch Gedanken zum Medium und dessen Nutzung an sich mit auf den Weg.
Fazit: der Suchmaschinen-Aspekt von Webtexten kommt vielleicht etwas zu kurz, dabei sind die Tipps und Anleitungen Gold wert.


CRM für Online-Shops

Autorin: Olga Walter

Was sagt eigentlich mein Warenkorb über mich aus? Diese Frage stellt sich der Lesende während "CRM für Online-Shops" sicherlich öfter. Beispielhaft wird hier das Thema Zahlen, Daten, Statistik schrittweise aufbereitet. Die gesamte Phase eines betrieblichen Customer Relationship Management (Systems) wird beleuchtet und mit wichtigen Praxistipps angereichert. Auch die Verknüpfung von digitalen hin zu analogen Kanälen und Instrumenten beleuchtet die Autorin und belegt ihre Empfehlungen mit ihrer umfassenden Erfahrung. Mit 232 Seiten dichter Infos und Tipps eine klare Leseempfehlung für Onlineshop-Betreiber, Onlinemarketer und alle, die einen Blick in den eigenen Warenkorb werfen wollen.



Schönes

Information is beautiful

Autor: David McCandless

Mit viel Liebe zum Detail befasst sich David McCandless mit unterschiedlichen Themen der Welt(geschichte) und bereitet diese in Form von Infografiken auf. Selbst der Entstehung des Buches selbst widmet er eine spannende Darstellung. Einfach aufschlagen, eintauchen und sich von Form und Farbe leiten lassen. Die Website des Autors macht vieles auch digital zugänglich. http://www.informationisbeautiful.net/


Das Café am Rande der Welt

Autor: John Strelecky

"Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?" Diese drei Fragen werden dem Protagonisten des Buchs in einem abgelegenen amerikanischen Café nächtens gestellt. Mithilfe des Kochs, der Kellnerin und eines Gastes geht er den Fragen und teilweise auch den Antworten auf den Grund.

Eine kurze, teilweise etwas plump formulierte (oder übersetzte) Geschichte, die gerade in Zeiten der Überforderung, Reizüberflutung und vermeintlichen Fremdbestimmung zum Nachdenken, Ausruhen und auch zum Verschenken einlädt. Besonders schön anzusehen sind die Illustrationen, die Schlüsselszenen der Geschichte widerspiegeln und einen rasch an den Ort des Geschehens versetzen.